Literaturpreis von AfeT und TVG

Zusammen mit der Theologischen Verlagsgemeinschaft (TVG) der Verlage R. Brockhaus (Wuppertal/ Zürich) [http://www.brockhaus-verlag.de] und Brunnen (Gießen/ Basel) [http://www.brunnen-verlag.de] hat der AfeT einen Literaturpreis gestiftet. Der Johann-Tobias-Beck-Preis soll der Förderung schriftgemäßer theologischer Literatur dienen. Er ist mit 1000 € dotiert und wird seit 1987 jährlich vergeben. Namenspatron ist der Theologe Johann Tobias Beck, einer der wenigen Systematiker im 19. Jahrhundert, die eine biblisch- heilsgeschichtlich orientierte Theologie vertreten haben. Beck hat stark prägend auf die Pfarrerschaft gewirkt.

Johann-Tobias-Beck-Preis 2017

Preisträger für das Jahr 2017 ist:

Pfr. Dr. Hanna Nouri Josua

Ibrahim, der Gottesfreund. Idee und Problem einer Abrahamischen Ökumene

Tübingen: Mohr Siebeck, 2016

Der diesjährige Johann-Tobias-Beck-Preis wurde am Freitag, den 1. Dezember 2017 im Rahmen einer Festveranstaltung an Pfr. Dr. Hanna Nouri Josua überreicht. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Matthias Morgenstern.

Pdf_by_mimooh.svg Mitteilung als PDF

Die Arbeit möchte drei grundlegende Thesen begründen. »Erstens findet sich bereits im Koran eine Argumentationslinie, die Abraham fortschreitend „als vor-jüdische und vor-christliche Glaubensfigur exklusiv für den nach-jüdischen und nach-christlichen Islam beansprucht“. Diese findet in den Traditionen ihre Fortsetzung. Zweitens: Auch wenn damit eine theologische „Ablösung und Verselbständigung“ im polytheistischen Kontext Mekkas, aber auch gegenüber Juden und Christen verbunden ist, ist hier ein Potenzial zu identifizieren, welches für Dialog und Zusammenleben fruchtbar gemacht werden kann. Drittens ist zwischen den Beschreibungen Abrahams als „Freund Gottes“ in koranischem und biblischem Kontext zu unterscheiden. Im Koran bleibt die Transzendenz Gottes unangetastet, auch wenn diese Beschreibung eine direkte Beziehung zu Gott und eine damit verbundene Nähe nahelegt. In biblischer Tradition hingegen wird hier die besondere Zuwendung Gottes zu den Menschen greifbar. (Heiko Wenzel)

 

 

Die Preisträger und ihre Arbeiten

2017 Hanna Nouri Josua Ibrahim, der Gottesfreund. Idee und Problem einer Abrahamischen Ökumene. Tübingen: Mohr Siebeck, 2016.
2016 Hanna Stettler Heiligung bei Paulus. Ein Beitrag aus biblisch-theologischer Sicht. Tübingen: Mohr Siebeck, 2014 – 762 Seiten.
2015 Volker Gäckle Allgemeines Priestertum. Zur Metaphorisierung des Priestertitels im Frühjudentum und Neuen Testament. Tübingen: Mohr Siebeck, 2014 – 769 Seiten.
2014 Stefan Felber Kommunikative Bibelübersetzung – Eugene A. Nida und sein Modell der dynamischen Äquivalenz. Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft, 2013 – 481 Seiten.
2014 Arndt Elmar Schnepper Goldene Buchstaben ins Herz schreiben Die Rolle des Memorierens in religiösen Bildungsprozessen. Göttingen: V&R Unipress, 2012 – 317 Seiten.
2013 Guido Baltes Hebräisches Evangelium und synoptische Überlieferung. Tübingen: Mohr Siebeck, 2011. (Vgl. auch das Kurzinfo.)
2012 Dirk Kellner Charisma als Grundbegriff der Praktischen Theologie. Die Bedeutung der Charismenlehre für die Pastoraltheologie und die Lehre vom Gemeindeaufbau. Zürich: TVZ, 2011. (Vgl. auch die Laudatio (PDF) von Pfr. Dr. Eckhard Hagedorn und das Kurzinfo.)
2011 Beat Weber Werkbuch Psalmen III. Theologie und Spiritualität des Psalters und seiner Psalmen. Stuttgart: W. Kohlhammer, 2010. (Vgl. auch das Kurzinfo.)
2010 Andreas Hahn Canon Hebraeorum – Canon Ecclesiae. Zur deuterokanonischen Frage im Rahmen der Begründung alttestamentlicher Schriftkanonizität in neuerer römisch-katholischer Dogmatik. Studien zu Theologie und Bibel 2. Berlin-Zürich: LIT-Verlag, 2009. (Vgl. auch das Kurzinfo.)
2009 Mihamm Kim Rauchholz Umkehr bei Lukas. Zu Wesen und Bedeutung der Metanoia in der Theologie des dritten Evangelisten. Neukirchen-Vluyn: Neukirchener, 2008. (Vgl. auch das Kurzinfo.)
2008 Stefan Schweyer Kontextuelle Kirchentheorie. Eine kritisch konstruktive Auseinandersetzung mit dem Kirchenverständnis neuerer praktisch-theologischer Entwürfe. Zürich: TVZ 2007.
Martin Abraham Evangelium und Kirchengestalt. Reformatorisches Kirchenverständnis heute. Berlin: de Gruyter, 2007. (Vgl. auch das Kurzinfo.)
2007 Julius Steinberg Die Ketuvim – ihr Aufbau und ihre Botschaft. Bonner biblische Beiträge 152. Hamburg: Philo, 2006. (Vgl. auch das Kurzinfo.)
2006 Markus Zehnder Umgang mit Fremden in Israel und Assyrien. Ein Beitrag zur Anthropologie des „Fremden“ im Lichte antiker Quellen. Beiträge zur Wissenschaft vom Alten und Neuen Testament 168. Stuttgart: W. Kohlhammer 2005. (Vgl. auch den Bericht in ETM 12/2 (2006) (PDF) über die Preisverleihung und das Kurzinfo.)
2005 Jürg Buchegger Erneuerung des Menschen. Exegetische Studien zu Paulus. Tübingen: Francke-Verlag 2003. (Vgl. auch die Laudatio von Christoph Stenschke und das Kurzinfo.)
2004 Heinzpeter Hempelmann Die Auferstehung Jesu Christi – eine historische Tatsache? Argumente für den Osterglauben. Wuppertal: R. Brockhaus 2003. (Vgl. auch das Kurzinfo.)
2003 Eckhard J. Schnabel Urchristliche Mission. Wuppertal: R. Brockhaus 2002. (Vgl. die Laudatio von Pfr. Dr. Heinz-Werner Neudorfer und das Kurzinfo.)
2002 Thomas Kothmann Apologetik und Mission. Die missionarische Theologie Karl Heims als Beitrag für eine Missionstheologie der Gegenwart. Missionswissenschaftl. Forschungen: NF 15. Neuendettelsau: Erlanger Verlag für Mission und Ökumene 2001. (Vgl. den Bericht in ETM 9/1 (2003) von der Preisverleihung, die Laudatio von Dr. Rolf Hille und das Kurzinfo.)
2001 Jochen Walldorf Realistische Philosophie: der philosophische Entwurf Adolf Schlatters. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 1999. (Vgl. das Kurzinfo)
2000 Eberhard Hahn „Ich glaube… die Vergebung der Sünden“ – Studien zur Wahrnehmung der Vollmacht zur Sündenvergebung durch die Kirche Jesu Christi. Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie, Band 92. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1999. (Vgl. die Laudatio von Prof. Dr. Reinhard Slenczka.)
1999 Roland Deines Die Pharisäer: ihr Verständnis im Spiegel der christlichen und jüdischen Forschung seit Wellhausen und Graetz. WUNT I/101. Tübingen : Mohr Siebeck, 1997. (Vgl. dazu das Excerpt und den Bericht in ETM 5/2 (1999).)
1998 Wilfrid Haubeck und
Heinrich v. Siebenthal
Neuer Sprachlicher Schlüssel zum Griechischen Neuen Testament. Band I u. II. Gießen: Brunnen 1994/1997. (vgl. die Laudatio von Dr. Helge Stadelmann)
1997 Karsten Lehmkühler Kultus und Theologie: Dogmatik und Exegese in der religionsgeschichtlichen Schule. FSÖTh 76. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1996
1996 Oskar Föller Charisma und Unterscheidung. Wuppertal: Brockhaus 1994
1995 Rainer Riesner Die Frühzeit des Apostels Paulus. Studien zur Chronologie, Missionsstrategie und Theologie. WUNT 71. Tübingen: Mohr 1994
1994 Armin Baum Lukas als Historiker der letzten Jesusreise. Wuppertal: Brockhaus 1993
1993 Karl-Heinz Michel Glaubensdokument contra Geschichtsbuch? Die Schriftlehre Wilhelm Herrmanns. Wuppertal: Brockhaus 1992
1992 Rolf Hille Das Ringen um den säkularen Menschen: Karl Heims Auseinandersetzung mit der idealistischen Philosophie und den pantheistischen Religionen. Gießen: Brunnen 1990
1991 Gerhard Maier Biblische Hermeneutik. Wuppertal: Brockhaus 1990
1990 Lutz E. v. Padberg Wynfred Bonifatius. Wuppertal: Brockhaus 1989
1989 Helmut Burkhardt Die Inspiration Heiliger Schriften bei Philo von Alexandrien. Gießen: Brunnen 1988, ²1990
1988 Klaus Bockmühl Gesetz und Geist: Eine kritische Würdigung des Erbes protestantischer Ethik. Gießen: Brunnen 1987
1987 Werner Neuer Der Zusammenhang von Dogmatik und Ethik bei Adolf Schlatter. Eine Untersuchung zur Grundlegung christlicher Ethik. Gießen: Brunnen 1986, ²1990